Straßenbau und Umwelttechnik KM GmbH

Ingenieurbüro

Wir bieten unseren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum rund um das Thema Baustoffprüfungen im Straßenbau an. Die Verbindung von Ingenieurbüro und Prüfinstitut für Baustoffe ist optimal, da die fachgerechte Probenahme, Untersuchung des Materials, Auswertung der Laborergebnisse und Beurteilung in einer Hand liegen und so zielführend durchgeführt werden können. Als anerkanntes Unternehmen mit den Schwerpunkten Straßenbau- und Umwelttechnik stehen wir u.a. mit folgenden Dienstleistungen zur Verfügung:
  • Planung
  • Wir helfen Ihnen, Ihre Vorstellung zu realisieren. Hierbei soll berücksichtigt werden, wie wir Ihre Vorstellungen erreichen können. Wir unterstützen Sie, z.B. bei der Planung von Sanierungsvorschlägen, bei der Ausschreibung von Straßenbaumaßnahmen und wir bieten Ihnen die notwendigen Informationen als Entscheidungsträger oder als ausführende Baufirma.
  • Beratung (Stellungnahmen, Leistungsverzeichnisse erstellen, Verwertungsstrategien)
  • Die KM GmbH beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Beratung über bautechnische Einsatzmöglichkeiten von Gesteinskörnungen, industriellen Nebenprodukten sowie Recycling-Baustoffen im Straßen- und Erdbau. Ebenso mit der Entwicklung von Gebäuderückbaukonzepten mit Beurteilung etwaiger Gebäudeschadstoffe.

    Darüber hinaus entwickeln wir Verwertungsstrategien unter Einbeziehung eingehender Marktanalysen. Sie berät bei der Produktentwicklung,-herstellung sowie bei der Produktvermarktung mit Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen.

    Wir beraten Sie in der Materialauswahl und den Bauweisen entsprechend dem Verwendungszweck.

    Wir unterstützten Sie bei der Sanierung von alten Flächen oder Flächen, bei denen sich Schäden ankündigen oder bereits entstanden sind.

    Wir helfen Ihnen bei der Erstellung eines regelwerkkonformen Leistungsverzeichnisses.

  • Schadensanalysen und gutachterliche Leistungen
  • "Wer die Ursache nicht kennt, nennt die Wirkung Zufall." [Werner Mitsch] Hierzu gehört auch die Beweissicherung vor Beginn der Bauausführung. Vor Beginn der Baumaßnahme werden die bereits vorhandenen Schäden dokumentiert und beschrieben.

    Im Schadensfall regulieren wir Streitfälle und helfen Ihnen damit teure und langjährige Gerichtsverfahren zu vermeiden. Wir analysieren Schäden und erarbeiten Sanierungsvorschläge.

  • Qualitätssicherung (Güteüberwachung von Primär- und Sekundärbaustoffen im Rahmen der Fremdüberwachung und der werkseigenen Produktionskontrolle (WPK))
  • Die Qualitätssicherung steht bei allen Beteiligten des Baus im Mittelpunkt. Nur bei hoher Qualität der eingesetzten Materialien und bei hoher Qualität der Bauausführung lassen sich dauerhafte und somit auch wirtschaftliche Projekte verwirklichen. Verschiedene Maßnahmen dienen zur Sicherstellung der geforderten Qualitätsanforderungen. Der Erfolg von Unternehmungen wird entscheidend durch die Qualität beeinflusst. Unser Institut kennt durch seine tägliche Arbeit die Notwendigkeit der Qualitätssicherung und hilft Ihnen Qualität zu verwirklichen. In verschiedenen Bauphasen führen wir auf die Anforderungen des Kunden angepasste Qualitätsüberwachungen für Sie durch.

    Durch Baumängel entstehen oft Einschränkungen des Gebrauchswertes, der Lebensdauer und führen meist zu hohen Folgekosten für Sanierung oder können bis zu einem Ersatzneubau führen. Um dieser Problematik zu begegnen, ist eine kontinuierliche Qualitätsüberwachung der Baustoffe und der Bauverfahren nötig. Mit einer Kontrollprüfung (Abnahmeprüfung) besteht für den Auftraggeber die Möglichkeit, die vertraglich vereinbarte Leistung zu überprüfen, bevor das Werk in das Eigentum übernommen wird und sich die Beweislast umkehrt. Eventuelle Mängel können erkannt und Maßnahmen zur Mängelbeseitigung rechtzeitig veranlasst werden. Der Verzicht auf eine Kontrollprüfung führt bei Eintritt von Schäden - die aus einer mangelhaften Leistung resultieren - oft zu enormen Problemen bei der Beweisführung und zu langwierigen, kostenintensiven und meist gerichtlichen Verfahren.

  • Umweltanalytik
  • Die Umweltgüter Wasser, Boden und Luft sind eine unverzichtbare Lebensgrundlage. Viele verschiedene Baustoffe/Abfälle gelangen früher oder später über Menschenhand in unsere Umwelt. Der Verbraucher- und Umweltschutz muss an erster Stelle stehen. Schadstoffbelastungen können nicht immer verhindert werden, aber wir können vermeiden, dass die Belastung zu einer gesundheitlichen Bedrohung wird. Schadstoffbelastungen können nicht immer verhindert werden, aber wir können helfen, die Belastung früh zu erkennen und vermeiden, dass es zu einer gesundheitlichen Bedrohung wird.

    Im Bereich der Umwelttechnik erstellen wir zuverlässige Gutachten zu Fragen der Umweltverträglichkeit. So können wir Schadensquellen und deren Ursachen aufdecken. Die Prüfungen und die daraus resultierende Beurteilung und Ausarbeitung von Sanierungsvorschlägen erfolgen in Zusammenarbeit mit einem anerkannten Institut für chemische Prüfungen. Die Ansprache von Gebäudeschadstoffen beim Gebäuderückbau gehört selbstverständlich auch dazu.

  • Baubegleitung, Baubetreuung, Bauüberwachung
  • Vor Beginn jeder Baumaßnahme empfehlen wir Ihnen die Bauleistungsbeschreibung auf Vollständigkeit und Qualität überprüfen zu lassen. Wir überprüfen die Einhaltung der Vorgaben aus der Planung (Architekt, Ingenieurbüros oder öffentlicher Hand).

    Die Baubegleitung mit Hilfe der Bauüberwachung der laufenden Bauarbeiten ist zur Vermeidung von späteren Schäden oder Baumängel unabdingbar. Im Auftrag unserer Kunden aus Verwaltung und Ingenieurbüros planen und überwachen wir auch Sonderbauweisen.

  • Baustoffprüfung
  •         Boden
            Gesteinskörnungen
            Asphalttechnologie
            Recycling-Baustoffe
            industrielle Nebenprodukte
            Beton
  • Rückbaukonzepte
  • Seit Inkrafttreten des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes gilt auch im Gebäuderückbau das Gebot zur Vermeidung nicht wiederverwertbarer Abfälle. Die Vermeidung nicht wiederverwertbarer Abbruchmaterialien ist jedoch nicht nur eine rechtliche Verpflichtung. Hochwertige Recyclingbaustoffe stellen ein Wirtschaftsgut dar, dessen Bedeutung zunehmend steigt.

    Neue Maßstäbe in der Abfallverwertung sind mit dem Bundes-Bodenschutzgesetz und der Bodenschutz- und Altlastenverordnung, die bei der Verwertung Priorität vor dem Abfallrecht haben, gesetzt.

    Die Effizienz geeigneter Rückbauverfahren, die eine sinnvolle Verwertung ermöglichen, wird somit auch zu einem wesentlichen Kostenfaktor der Rückbaumaßnahme. Bauherr und Bauleitung stehen vor der Aufgabe, vor, während und nach der Rückbaumaßnahme eine Güteüberwachung der einzelnen Materialchargen vorzunehmen.

    Wir zeigen Ihnen, wo Schad- und Gefahrstoffe in der Bausubstanz vorhanden sein können, wie ein selektiver Rückbau die Qualität der entstehenden Materialchargen beeinflußt und wie – in Zusammenarbeit mit Fachleuten – die Arbeitssicherheit gewährleistet werden kann.

  • Stoffstrommanagement
  • Wasserbau
  • EBV